Adventsfrühstück bei den Sulinger Sozialdemokraten

 
 

Am gestrigen Samstagmorgen trafen sich die Mitglieder des SPD- Ortsverein Sulinger Land zum gemeinsamen Adventsfrühstück. Begrüßen konnte Vorsitzende Wiebke Wall unter den 25 Gästen auch die beiden anwesenden Jubilare Maria Naujoks und Arthur Rohlfing. Beide konnten auf eine 40jährige Mitgliedschaft zurückblicken.

 

Besonderes Interesse zeigten die Zuhörer, als beide ihre Beweggründe für den Eintritt in die SPD schilderten. Arthur Rohlfing konnte noch aus Begegnungen in den Siebziger Jahren berichten mit Willy Brandt und Herbert Wehner. Maria Naujoks schilderte, dass ein Eintritt in die Gewerkschaft und Partei 1978 für sie selbstverständlich war: kam sie doch aus einem „roten“ Haushalt, ihr Vater war bereits Parteimitglied. Die Ehrung nahmen Wall und stellvertretender Unterbezirksvorsitzender Ludger Bugla vor.

Aus der Stadtratsfraktion berichtete Gunter Koop über Aktuelles aus Sulingen. Ergänzt wurden seine Ausführungen durch die anwesenden Stadtratskollegen Anja Mundt, Elisabeth Wamhoff, Reinhard Meyer und Volker Wall. Weitere Berichte aus Kreistag und Unterbezirk steuerten Wall und Bugla bei.

Bild vom Adventsfrühstück
Bild vom Adventsfrühstück
Bild vom Adventsfrühstück
Bild vom Adventsfrühstück

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.