Zum Inhalt springen
Kinderspielzeug in Kita Foto: Alexander Vollmer auf Pixabay

16. Oktober 2019: Antragstellung der Sulinger Stadtratsfraktion zum Thema Kinderbetreuungsplätze

Zur Vorbereitung der Sozialausschusssitzung hatten sich die Sozialdemokraten noch einmal mit der aktuellen Situation und dem Mehrbedarf an Kinderbetreuungsplätzen beschäftigt. Am Rande der letzten Ausschusssitzung wurde von der Verwaltung mitgeteilt, dass sich der Bedarf in der nächsten Zeit an Kinderbetreuungsplätzen um voraussichtlich 50 erhöhen wird.

Die Fraktion erarbeitete einen Antrag, der für eine kurzfristige Erhöhung der Bedarfe sowie für die Zukunft ausreichend Plätze beinhaltet:
  1. Die Krippengruppe in der Moltkestr. bleibt bis zur Fertigstellung des Neubaus für ein weiteres Jahr in den angemieteten Räumlichkeiten
  2. Die ehemalige Grundschule (Kuschelschule) wird sofort umgebaut zu einer 2-3 gruppigen KITA, kann bei Neubau eines Kindergartens umgenutzt werden für 2 Hortguppen.
  3. Sobald der Neubau der Lebenshilfe für eine Krippengruppe und eine KIGA-Gruppe fertiggestellt ist, könnte eine Umbaumaßnahme an der KITA Astrid-Lindgren-Weg erfolgen (von jetzt 2 gruppige Kita in eine Krippen- und eine KIGA-Gruppe)
  4. Neubau einer KITA im Sulinger Westen mit mindestens 2 Kiga- sowie einer Krippengruppe zum nächstmöglichen Zeitpunkt.

Ausschussvorsitzender Volker Wall:“ Wir haben uns lange mit den Möglichkeiten beschäftigt. Wichtig war uns, eine Lösung zu finden, die auf die Zukunft ausgerichtet ist. Es ist uns nicht damit geholfen, eine schnelle sondern eine nachhaltige Entscheidung für die Kinder zu treffen.“

Vorherige Meldung: SPD Sulinger Land beim Abendpicknick

Nächste Meldung: SPD-Antrag zu Kinderbetreuungsplätzen abgelehnt

Alle Meldungen