Zum Inhalt springen
Bild von der Mitgliederversammlung im November 2019 Foto: SPD Sulinger-Land

15. November 2019: Mitgliederversammlung zu kommunalen Themen

Anfang November hatte die SPD im Sulinger Land zu einer offenen Mitgliederversammlung eingeladen. Im „Amtsschimmel“ diskutierten die Sozialdemokraten mit interessierten Zuhörern über Themen, mit denen sich der Sulinger Rat beschäftigt. Volker Wall und Elisabeth Wamhoff erläuterten den Antrag betreffend der 50 fehlenden Kinderbetreuungsplätze und die Neueinrichtung oder Umbau von entsprechenden Einrichtungen.

Einzelne Fraktionsmitglieder waren von besorgten Eltern angesprochen worden, Zweifel an unserem Antrag konnten ausgeräumt werden. In der nächsten Woche wird über den Antrag im Stadtrat entschieden.

Wiebke Wall berichtete über die schwere Entscheidung des Kreistages am 02.12.2019: die bisherigen drei Krankenhausstandorte im Landkreis Diepholz sollen ggf. einem Zentralkrankenhaus weichen. Die SPD-Kreistagsfraktion hat sich in mehreren Sitzungen mit dem Für und Wider beschäftigt. Der Geschäftsführer des Klinikverbundes Lorenz und Landrat Bockhop hatten ausführlich informiert.

Aus dem Kreis der Anwesenden wurde noch ein Änderungsantrag zur Benutzungsordnung der „Alten Bürgermeisterei“ formuliert. Man wolle erneut erreichen, dass für keine Partei oder deren zugehörige Institutionen Veranstaltungsräume dort zur Verfügung gestellt werden. Den Antrag wird die Stadtratsfraktion umgehend stellen.

„Es gibt immer Themen im Sulinger Land, mit denen wir uns laufend beschäftigen: der Ausbau des ÖPNV und die Möglichkeiten zur Einführung eines Sozialtickets stehen auf der Agenda bei der nächsten Zusammenkunft der Sozialdemokraten“, teilte die Ortsvereinsvorsitzende den Anwesenden mit. Die nächste Versammlung wird bereits Ende Februar oder Anfang März stattfinden.

Vorherige Meldung: SPD-Antrag zu Kinderbetreuungsplätzen abgelehnt

Nächste Meldung: SPD stellt Antrag: Keine Plattform für die AfD in Sulingen

Alle Meldungen