„Auf ein Wort mit Wiebke Wall“

 
 

Der Einladung des Ortsvereins Sulinger Land waren am letzten Mittwoch 18 interessierte BesucherInnen gefolgt. Bei „Ute“ im „Schwarzen Ross“ konnten Fragen rund um das SPD Regierungsprogramm gestellt und Anregungen an die Direktkandidatin im Wahlkreis 42 für den Niedersächsischen Landtag Wiebke Wall weitergegeben werden.

 

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde der TeilnehmerInnen entwickelten sich interessante Gespräche zu den Themen vorschulische und schulische Bildung, beitragsfreie Kitas und zur Inklusion aber auch zur Situation von Polizei und Justiz.

650 Vollzeitstellen für zusätzliches Fachpersonal werden an den allgemeinbildenden und Förderschulen eingesetzt. Die Berufsgruppen, die fachlich für einen Einsatz im sonderpädagogischen Bereich qualifiziert sind, umfassen beispielsweise Ergotherapeuten, Heilpädagogen, Heilerziehungspfleger, Erzieher, Sozialarbeiter und Sozialpädagogen. Die Aufgaben von Förderschullehrkräften wie Unterrichtsgestaltung oder Förderdiagnostik gehören nicht zum Aufgabenspektrum.

Schrittweise soll der gesamte Besuch der Kitas beitragsfrei gestellt werden. Das letzte Kita-Jahr vor der Einschulung ist bereits beitragsfrei. Es folgen das mittlere Kindergartenjahr, dann das erste Kindergartenjahr.

Ein weiteres Thema, das die Teilnehmer interessierte, war die Situation von Polizei und  Justiz. In der nächsten Wahlperiode werden zusätzlich 1.000 Einstellungsmöglichkeiten für Polizistinnen und Polizisten in unterschiedlichen Bereichen geschaffen werden. Die BeamtInnen sollen zugleich die Perspektive auf eine Beförderung nach mindestens Besoldungsstufe A11 erhalten.

Aus der Gruppe wurde angemerkt, dass neben dem Personal im Polizeidienst auch in der Justiz großer Handlungsbedarf besteht.

Am Ende der Veranstaltung war man sich einig, die Möglichkeit zu einem solchen  Austausch soll nicht nur vor Wahlen stattfinden.

"Auf ein Wort" mit Wiebke Wall

Wiebke Wall (rechts) stand Rede und Antwort.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.