Zum Inhalt springen
Sitzung der Stadtratsfraktion Foto: Margret Herzog
Von links: Gunter Koop, Harald Schardelmann, Volker Wall, Wiebke Wall, Julian Mayerhofer, Andreas Albers, Elisabeth Wamhoff, Alexander Gromut.

28. Juli 2017: SPD-Stadtratsfraktion begrüßt Ausstieg der Alexianer

Gäste der SPD-Stadtratsfraktion in Sulingen waren Wiebke Wall, Mitglied des Kreistages und Kandidatin der SPD für den Landtag, Harald Schardelmann, Betriebsratsvorsitzender der Alexianer Kliniken Landkreis Diepholz und Margret Herzog Vorsitzende des SPD Ortsvereins Sulinger Land. Thema war die aktuelle Entwicklung in der Gesellschafterstruktur der Krankenhäuser im Landkreis.

Wiebke Wall berichtete von den Ergebnissen der SPD-Kreistagsfraktionsssitzung. Der derzeitige Mehrheitsgesellschafter, die Alexianer GmbH mit Sitz in Münster wird sich aus dem operativen Geschäft zurückziehen und hat dem Landkreis ihre Anteile angeboten.

Die SPD-Kreistagsfraktion hat sich für die Rekommunalisierung ausgesprochen. Da der Landkreis die Defizite der Krankenhäuser in den letzten Jahren im Wesentlichen selber getragen hat, ist dieser Schritt nun konsequent, so Fraktionsvorsitzender Gunter Koop, der auch gleichzeitig strukturelle Zukunftsperspektiven anmahnte, um wieder das Vertrauen der Patienten, der Mitarbeiter und der Klinik zu stärken.

Wiebke Wall merkte dazu an, dass man den verantwortlich handelnden Personen nun etwas Zeit geben sollte, um die richtigen Weichen zu stellen.

Harald Schardelmann zeigt sich erleichtert, weil hiermit der erste Schritt zu schlankeren Entscheidungswegen getan wird. In der Vergangenheit waren den Geschäftsführern vor Ort, nach eigener Aussage, oft die Hände gebunden und Entscheidungen wurden an der Konzernzentrale der Alexianer in Münster gefällt.

Die SPD-Fraktion wertet die veränderte Situation positiv. Die Standortdiskussion ist aus dem Fokus genommen. Es wird für wichtig erachtet, dass die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung im Landkreis Diepholz nun mit regionalem Bezug von sachverständigen Personen entwickelt wird. Die Mitarbeiter der Krankenhäuser müssen in Entscheidungsprozesse eingebunden werden.

Man war sich in der Fraktion einig, dass man die Idee eines MVZ – Medizinisches Versorgungszentrum- zur Stärkung des Krankenhausstandortes weiter positiv begleiten sollte und war erfreut über die Ideen aus der Sulinger Wirtschaft, die man mit eigenen Ideen und Erfahrungen gern begleiten möchte. (Gunter Koop)

Sitzung der Stadtratsfraktion Foto: Margret Herzog
Von links: Gunter Koop, Harald Schardelmann, Volker Wall, Wiebke Wall, Julian Mayerhofer, Andreas Albers, Elisabeth Wamhoff, Alexander Gromut.

Vorherige Meldung: Sommerfest des Senioren- und Behindertenbeirats Sulingen

Nächste Meldung: Tag der Offenen Tür bei der Sulinger Feuerwehr

Alle Meldungen